Menu einblenden! Dein Berufsmixer! Nach oben!
Erfahre mehr über die Kampagne! Erfahre mehr über die Kampagne!

Sie sind hier

Deine sozialen Berufe

Hier findest du ausführliche Infos zu vielen interessanten sozialen Berufen. Um mehr zu erfahren klicke einfach auf den "Mehr Infos" Button.

Mit einem Klick auf die Buchstaben kannst Du die Liste filtern!

A B E F G H J K N
Familienpfleger/in
Interessen:
  • Spaß an der Unterstützung und Arbeit mit Menschen, praktischen und organisatorischen Tätigkeiten
Voraussetzungen:
  • Mindestens 17 Jahre
  • Abitur
  • Realschulabschluss oder gleichwertiger Abschluss
  • Hauptschulabschluss plus Nachweis einer qualifizierten Berufsausbildung oder Besuch einer Berufsfachschule (je nach Ausbildungsschule geregelt)
  • Nachweis der gesundheitlichen Eignung (ärztliches Zeugnis)
  • Polizeiliches Führungszeugnis
Verdienst:
  • Nur während des Berufspraktikums
  • Ca. 1450 €
Mehr Infos...
Beruf: Staatlich anerkannte Familienpflegerin/Staatlich anerkannter Familienpfleger
Dauer: 3 Jahre
Weiterbildung: Verschiedene Hochschulstudiengänge, zum Beispiel:, Pflegemanagement, Pflegepädagogik, Medizin, Sozialpädagogik
Anforderungen:
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Einfühlungsvermögen
  • Kontaktbereitschaft
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Flexibilität
  • Handgeschick
  • Freude an Hauswirtschaft
Kosten:
  • 90-150€ Schulgeld monatlich
1. Warum eine Ausbildung im Bereich?Die Ausbildung ermöglicht es, den Alltag von Familien zu erleichtern und stellenweise mit zu prägen. Durch Kochen, im Haushalt unterstützen und Betreuung und Begleitung von Kindern aller Altersstufen hilft die Arbeit die verschiedenen Familien zu entlasten oder diese zu neuen Aufgaben anzuleiten. 2. Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Die drei Hauptinhalte der Ausbildung sind Hauswirtschaft, Pädagogik und Pflege. Dazu kommen Praktika in unterschiedlichen Einrichtungen um das Gelernte zu vertiefen.

3. Was lernst Du in der Ausbildung?

Ernährungslehre

Haushaltsführung

Berufskunde und Rechtslehre

Gesundheitslehre/Krankenpflege

Pädagogik

Psychologie

4. Wo kann man mit dieser Ausbildung arbeiten?

In Einrichtungen des Sozialwesens, z.B. bei Sozialstationen oder ambulanten Familienpflegediensten

In Privathaushalten

In Kindertageseinrichtungen.

5. Was bringt der Beruf mit sich?

Da Familienpfleger/innen immer wieder in neuen Familien eingesetzt werden, verändern sich die Aufgaben und Einsatzbereiche regelmäßig. Dadurch bleibt der Arbeitsalltag abwechslungsreich und interessant.

 

Bist du reif für die Familienpflege?

Wenn Du noch unsicher bist und darüber nachdenkst, ob die Ausbildung zu Dir passt – kein Problem. Viele Einrichtungen bieten an, in den Berufsalltag mit einem Praktikum hinein zu schnuppern. So kannst Du Dir einen ersten Eindruck verschaffen.